Klaus Schulze Body Love Soundtrack 12" LP Vinyl Brain Vertigo Neu Eingeschweißt

32,90 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 5 Tag(e)

Beschreibung

Klaus Schulze ist ein deutscher Komponist, Musiker und Produzent. Er gilt als wichtiger Vertreter der elektronischen Musik und als Wegbereiter der Berliner Schule. Klaus Schulze war zunächst Schlagzeuger der Berliner Formation Psy Free mit Alex Conti. Bekannt wurde er als Schlagzeuger bei Tangerine Dream um Edgar Froese und wirkte an deren erstem Album Electronic Meditation mit. Inspiriert wurde Klaus Schulze unter anderem durch die Minimalisten Terry Riley und Steve Reich sowie den amerikanischen Komponisten Morton Subotnick und durch klassisch romantische Musik. Er gründete zusammen mit Manuel Göttsching und Hartmut Enke die Band Ash Ra Tempel, an deren gleichnamigem Debütalbum er beteiligt war. Dennoch verließ er die Band, da es kaum möglich war, mit dem damaligen elektronischen Equipment live aufzutreten. Er widmete sich von nun an der Komposition atmosphärischer Klangteppiche wie Timewind, Moondawn oder Mirage. Eine elektronische Winterlandschaft, mit denen er, zusammen mit Tangerine Dream, zu einem der einflussreichsten Wegbereiter der Berliner Schule wurde. Diese Machart zeichnet sich, durchaus widersprüchlich, einerseits durch für heutige Maßstäbe ungewöhnlich lange, von der kompositionstechnischen Seite aus eher simpel repetitiv hypnotisch angelegte, und andererseits durch schroffe, geräuschhafte oder die Tonalität übersteigende Passagen aus. Besonders letztere gehen in ihrem künstlerischen Anspruch deutlich über populäre Musik hinaus in Richtung Kunstmusik und haben Schulze Anerkennung über die Grenzen der Szene hinaus eingebracht. Der lange anhaltende Markterfolg der Musik wäre somit überraschend, wenn nicht durch Technikbegeisterung, Soundeffekte oder durchgehenden Beat eine Kompensation für den Normalhörer erfolgen würde. Zu Anfang spielten die Musiker in Museen und bei Kunstevents. 1971 entschied sich der Elektronikpionier, in Zukunft nicht mehr in Gruppen zu spielen und eigene Wege einzuschlagen. Trotzdem arbeitet Schulze mit anderen Musikern zusammen, so etwa mit dem Cellisten Wolfgang Tiepold oder einer Streichergruppe. Mit Harald Grosskopf am Schlagzeug schuf er mehrere Alben, darunter Body Love Vol. 2. Im Jahr 1973 gab Schulze sein erstes Solokonzert. Für seine LP Timewind erhielt er 1975 den französischen Grand Prix International. Eine ausgedehnte Tour führte ihn im selben Jahr durch Deutschland und Italien. Es folgten 1976 Konzerte mit der international besetzten Gruppe Go in Paris und London. 1977 komponierte er die Filmmusik zum Pornofilm Body Love von Regisseur Lasse Braun. Die gleichnamige Soundtrack LP erreichte den 2. Platz in den Import Charts des US Magazin Billboard. Angst ist das siebzehnte Musikalbum von Klaus Schulze. Es wurde 1984 veröffentlicht und allein von Schulze komponiert, eingespielt und produziert. Es handelt sich um den Soundtrack zum gleichnamigen Thriller von Gerald Kargl aus dem Jahr 1983. Eine Besonderheit ist, dass Klaus Schulze das Album als Soundtrack komponierte, ohne den Film vorher gesehen zu haben. Dieser wurde erst nach der Fertigstellung der Filmmusik produziert, beim Schnitt richteten sich die Editoren nach der Musik. In einem Interview mit Albrecht Piltz aus dem Jahr 2005 verriet Schulze, dass er sich nach dem Ansehen des Filmes nicht sicher gewesen sei, ob lieber der Mörder oder eher der Regisseur hätte verhaftet werden sollen. Das Stück Freeze wurde zudem im Film Manhunter, Roter Drache von Michael Mann aus dem Jahr 1986 verwendet.

Body Love ist das siebte Album des deutschen Musikers Klaus Schulze, welches im Jahr 1976 aufgenommen und im Februar 1977 veröffentlicht wurde. Das Album ist der offizielle Soundtrack zum gleichnamigen Pornofilm von Lasse Braun. Beim Schnitt des Films bemerkte Braun, dass die Darsteller sich im Rhythmus des während des Drehs gespielten Albums Moondawn von Klaus Schulze bewegten. Er beauftragte daraufhin Schulze, den Soundtrack für den Film zu komponieren und die gleichen Rhythmen wie im Vorgängeralbum Moondawn zu verwenden. Wie auch schon dort arbeitete Klaus Schulze wieder mit Harald Großkopf als Schlagzeuger zusammen. Das Originalcover war ursprünglich ein Bild einer Filmszene, in der drei entblößte, weibliche Darstellerinnen zu sehen sind. Aus Exportgründen wurde dieses Cover für spätere Veröffentlichungen nicht mehr verwendet und durch eine neutralere, in schwarz-weiß gehaltene Zeichnung ersetzt. Der Soundtrack ist sehr gefragt und wird heute noch produziert.


Bestellnummer: Universal Brain Vertigo 602557892536, Re-release

Vinyl: Neu und ungespielt, OVP, eingeschweißt, ungeöffnet

Label: Neu

Cover: Neu & Foliert (Original eingeschweißt)

Genre: Elektronische Musik

Genre: Stil: Elektronik Filmmusik

Veröffentlicht: 1977/2017

Interne Nummer: Y4030