The Ultimative Jazz Archive 23 Don Byas, Charlie Parker 2005 Membran 4 CD

5,30 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 5 Tag(e)

Beschreibung

Folgende Künster sind auf dem 4-CD-Set enthalten:

Don Byas war ein Jazz Tenorsaxophonist. Der Tenorsaxophonist Don Byas gilt als Bindeglied und Musiker des Übergangs von der Coleman Hawkins-Schule zu den Neuerungen des Bebops um Charlie Parker und Lucky Thompson. Er begann in den Big Bands des Swing, wie Andy Kirk und Count Basie. Am meisten in Erinnerung wird seine Kunst des Balladenspiels bleiben. Durch seine lange Abwesenheit von der amerikanischen Jazzszene ist er schnell in Vergessenheit geraten.

Illinois Jacquet war ein amerikanischer Jazzmusiker. Der Tenor Saxophonist war bekannt für seine stilübergreifenden Ideen und Kompositionen und spielte mit fast jeder Jazz- und Blues Größe seiner Zeit zusammen. Berühmt wurde er 1942 durch sein 80 Sekunden Solo in Lionel Hamptons Flying Home. Seit 1981 trat er mit seiner eigenen Big Band auf. Jacquet galt als einer der größten Saxophonisten der Jazzgeschichte. Einem breiteren Publikum wurde er 1993 bekannt, als er gemeinsam mit dem damaligen US Präsidenten und Hobby Saxophonisten Bill Clinton zu dessen feierlicher Amtseinführung ein Duett gab. Sein letztes Konzert gab er am 16. Juli 2004 in New York; sechs Tage später erlag er einem Herzinfarkt.

Charlie Bird Parker war ein amerikanischer Musiker der als einer der Schöpfer und herausragenden Interpreten des Bebop zu einem wichtigen und einflussreichen Musiker in der Geschichte des Jazz wurde. Seine Musik „hat den Jazz beeinflusst wie vor ihm nur die von Louis Armstrong, wie nach ihm die von John Coltrane und Miles Davis. Ab 1942 wirkte er an den legendären Jamsessions im Monroe’s und im Minton’s Playhouse in Harlem mit, wo er gemeinsam mit Dizzy Gillespie und Thelonious Monk entscheidende Grundlagen für den Modern Jazz legte. Er spielte dabei, für damalige Verhältnisse, kühne Dissonanzen und rhythmische Verschiebungen, die aber allesamt von seinem Gefühl für melodische Schlüssigkeit geprägt waren. Auch in sehr schnellen Stücken vermochte er prägnant und stimmig mit hoher Intensität zu improvisieren. Anfang der 50er Jahre verschlechterte sich der gesundheitliche Zustand des Saxophonisten, der seit seiner Jugend drogensüchtig war. Seinen letzten Auftritt hatte er am 5. März 1955 in dem nach ihm benannten New Yorker Jazzclub Birdland.

Dizzy Gillespie, eigentlich John Birks Gillespie, war ein US amerikanischer Jazzmusiker, Komponist, Sänger, Arrangeur und Bandleader. Gillespie zählt neben Thelonious Monk und Charlie Parker zu den Wegbereitern des Bebop.

Bestellnummer: Membran 4011222227799
Zustand CD: Sehr guter Zustand (TOP)
Zustand Booklet/Einleger: Sehr guter Zustand
Umfang/Medien: 4 CD-Set
Veröffentlicht: 2005
Genre: Jazz
Sonstiges: Aus der Serie: Ultimative Jazz Archive
Interne Nummer: C5788